Monapax
 

Husten bei Erkältung

Fast jeder grippale Infekt verläuft mit Husten.

Husten gehört in der Regel genauso zu einer Erkältung wie die schniefende Nase. Er setzt meistens ein, nachdem sich die Erreger von den oberen bis in die unteren Atemwege ausgebreitet haben. Im Verlauf der Erkrankung ändern sich die Hustenarten. Es beginnt mit trockenem und unproduktivem Husten, dem Reizhusten. Von den entzündeten Bronchien geht ein dauerhafter Hustenreiz aus, der wirkungslos ist: Die Hustenattacken sind kräftezehrend, teilweise schmerzhaft und vor allem lästig. 

War die Schleimproduktion erfolgreich, kann der Husten dennoch erst einmal leicht festsitzen: Das Sekret ist zäh und klebrig und kann darum nicht leicht abgehustet werden.

An dieser Stelle kann Bronchicum® helfen: Es löst den Schleim mit rein pflanzlichen Wirkstoffen aus Thymian und Primel und beruhigt so die gereizten Bronchien. Auch Soledum® dient der Behandlung von Entzündungen der Atemwege, insbesondere bei Symptomen einer Bronchitis. Es basiert auf dem reinen Naturstoff Cineol, der schleimlösend und entzündungshemmend wirkt. 

Grundsätzlich sollten Betroffene bei allen Formen von Erkältungshusten viel Flüssigkeit zu sich nehmen. In der Phase des produktiven Hustens kommt dann Bewegung in die Sache: Der Schleim kann abgehustet werden.

Symptome von Erkältungshusten

Im Laufe einer Erkältung treten üblicherweise verschiedene Hustenarten auf: Zu Beginn und am Ende der Reizhusten, in der Hochphase der Erkältung der produktive Husten. Je nach Hustenart ist eine andere Behandlung erforderlich, so dass eine Unterscheidung sinnvoll ist. Anhand der folgenden Merkmale können Sie erkennen, ob es sich beim Erkältungshusten um einen Reizhusten oder um einen produktiven Husten handelt.

Reizhusten
 

  • Trocken, ohne Auswurf
  • Hals- und Rachenschmerzen
  • Heiserkeit
  • Schluckbeschwerden

Produktiver Husten
 

  • verschleimt
  • je nach Stadium: mit Auswurf

Als Teil einer Erkältung treten sowohl Reizhusten als auch produktiver Husten häufig mit den folgenden Symptomen auf:
 

  • Schmerzen im Brustkorb
  • Brennen unter dem Brustbein
  • Schnupfen
  • Fieber
  • Kopf- und Gliederschmerzen
  • Müdigkeit bis hin zur Abgeschlagenheit
Bronchicum® Elixir

Bronchicum®

Bronchicum® Elixir lindert den Husten, beruhigt so die gereizten Bronchien und ist schon bei Säuglingen ab 6 Monaten anwendbar.

Pflichttext
Bronchicum® Elixir
Anwendungsgebiete: Behandlung der Symptome einer akuten Bronchitis und Erkältungskrankheiten der Atemwege mit zähflüssigem Schleim. Warnhinweise: Enthält 4,9 Vol.-% Alkohol. Enthält Sucrose (Zucker) und Invertzucker. Packungsbeilage beachten! Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Ursachen von Erkältungshusten

Wie der Name schon sagt wird der Erkältungshusten meist von einem grippalen Infekt verursacht. Dazu  kann es kommen, wenn das Immunsystem geschwächt ist, beispielsweise durch Kälte oder Temperaturschwankungen in der nass-kalten Jahreszeit. 

Viren verursachen  dann eine Infektion der oberen Atemwege und breiten sich im Verlauf der Erkältung auch in den unteren Atemwegen aus. Dort verursachen sie Entzündungen, die eine verstärkte Schleimbildung zur Folge haben. Die entzündete Schleimhaut und der viele Schleim lösen dann den Hustenreiz aus, damit das Sekret schnellstmöglich durch Husten aus den Atemwegen befördert wird, inklusive der Erkältungsviren. Damit erfüllt der Husten eine wichtige Selbstreinigungsfunktion, die normalerweise zum Abklingen der Erkältung führt. Der pflanzliche Hustenlöser Bronchicum® hilft den Schleim abzuhusten und beruhigt so die Bronchien.

Klingt der Husten nicht nach drei bis vier Wochen ab oder tritt er unabhängig von einer Erkältung auf, kann dies viele verschiedene Ursachen haben, beispielsweise:
 

  • COPD
  • Allergien
  • Asthma
  • Lungenentzündung
  • Schadstoffe
 

Tipps und Hausmittel bei Erkältungshusten

Zusätzlich zur Behandlung Ihres Hustens mit pflanzlichen Präparaten – mit Bronchicum® bei verschleimtem Husten und mit Monapax® bei Reizhusten – können Sie die Genesung mit bewährten Hausmitteln und einer Anpassung des Lebensstils fördern.

Feuchte Raumluft
TIPP

Lüften! – Die Wohnung lüften:

Heizungswärme trocknet die Schleimhäute aus und reizt zusätzlich die Bronchien. Darum: Regelmäßig lüften und für eine ausreichend hohe Luftfeuchtigkeit sorgen.


Trinken
TIPP

Trinken! – Wasser und Tee trinken:

Viel trinken hilft, den Flüssigkeitsverlust auszugleichen, z. B. bei Fieber. Am besten eignen sich stilles Wasser oder Kräutertees.
Schonen
TIPP

Ruhe! – Schlafen und ausruhen:

Der Körper braucht Schonung und Schlaf, um zu genesen. Das Immunsystem läuft auf Hochtouren und muss Kräfte sammeln.
Inhalieren
TIPP

Inhalation! – Feuchte Dämpfe inhalieren:

Die feuchten Dämpfe wirken beruhigend und verflüssigen den Schleim – er lässt sich leichter abhusten.
Vitalstoffe
TIPP

Vitalstoffe! – Gesund ernähren:

Beim Kampf gegen den Erreger hilft eine gesunde Ernährung – Obst, Gemüse und leichte Gerichte wie der Erkältungsklassiker Hühnersuppe unterstützen das Immunsystem.
Soledum®

Soledum® 

Brennpunkt Bronchitis: Soledum® bekämpft stark die Entzündung und löst festsitzenden Schleim.

Pflichttext
Soledum® Kapseln
Wirkstoff: Cineol. Anwendungsgebiete: Zur Behandlung der Symptome bei Bronchitis und Erkältungskrankheiten der Atemwege. Zur Zusatzbehandlung bei chronischen und entzündlichen Erkrankungen der Atemwege (z. B. der Nasennebenhöhlen). Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Soledum® Kapseln forte
Wirkstoff: Cineol. Anwendungsgebiete: Zur Behandlung der Symptome bei Bronchitis und Erkältungskrankheiten der Atemwege. Zur Zusatzbehandlung bei chronischen und entzündlichen Erkrankungen der Atemwege (z. B. der Nasennebenhöhlen). Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Husten ist das ganz normale Symptom einer Erkältung und erst einmal kein Grund zu Beunruhigung. Erwachsene mit guter Allgemeingesundheit können den Husten meist ohne Arzt auskurieren. Dabei sollten sie jedoch auf zusätzliche Belastungen des Körpers, insbesondere der Lunge, verzichten, z. B. Sport, Rauchen.  

Ein Arztbesuch ist zu empfehlen bei
 

  • stark hustenden Kindern, insbesondere Kleinkindern und Babys
  • Schwangeren
  • alten Menschen
  • bei Vorerkrankungen der Lunge, z. B. COPD
  • Menschen mit geschwächtem Immunsystem

Außerdem sollten Sie den Arzt aufsuchen
  

  • bei hohem Fieber
  • wenn der Husten länger als eine Woche andauert
  • bei besonders starkem und/oder schmerzhaftem Husten
  • bei beeinträchtigter Atmung

Am besten suchen Sie Ihren vertrauten Haus- oder Kinderarzt auf. Wenn notwendig, wird er Sie an einen Lungenfacharzt weiter verweisen. 
 

Bei Husten mit blutigem Auswurf muss immer sofort ein Arzt konsulitiert werden.

Unsere Antworten auf Ihre wichtigsten Fragen
zum Thema Husten.

Pflichttexte

Monapax® Saft
Anwendungsgebiete: Husten jeder Ursache, auch Keuchhusten, Bronchialkatarrh. Warnhinweis: Enthält 3,9 Vol.-% Alkohol. Packungsbeilage beachten! Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Monapax® Tropfen
Anwendungsgebiete: Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehört: Husten. Warnhinweis: Enthält 32,8 Vol.-% Alkohol. Packungsbeilage beachten! Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.